RTB nominiert acht BTV-Turnerinnen für Deutschland-Cup 2018

Der Qualifikations-Wettkampf zum Deutschland-Cup im Rhönradturnen am 6. Oktober 2018 im Schulzentrum Tannenbusch war ein Erfolg auf ganzer Linie für den Bonner TV. Die Gruppe bewies, dass sie ein super Team ist. Neben einer tadellosen Wettkampf-Organisation holten sich von den zehn gestarteten Bonnerinnen acht Turnerinnen das ersehnte Ticket zum Deutschland-Cup.

Der Bonner TV tritt schon viele Jahre bei jedem Rhönrad-Wettkampf mit einer sehr großen Anzahl Turnerinnen an. Bisher haben wir uns immer darauf verlassen, dass andere Vereine die viele Arbeit auf sich nehmen und Wettkämpfe ausrichten. Es wurde dringend Zeit, dass wir als BTV endlich einen Wettkampf durchführen. Das haben wir dieses Jahr getan.

Mit großem Engagement, völliger Selbstverständlichkeit und viel Freude und Kreativität haben alle Turnerinnen und Eltern angepackt und den Wettkampf zu einem vollen Erfolg gemacht. Es war eine tolle generationenübergreifende Aktivität und eine große Teamleistung. Wir haben viel Lob von allen Seiten bekommen. Ein riesiger Dank an alle Mitwirkenden!

Vielen Dank auch an unseren Vorsitzenden Wilhelm Koch. Wilhelm hielt eine total nette Begrüßungsansprache und hieß Sportler, Trainer und Kampfrichter in Bonn willkommen. Bei der Siegerehrung hatte Wilhelm besondere Freude daran, dass er so viele Bonner Turnerinnen auf dem Siegertreppchen ehren durfte.

Die sportliche Seite der Quali

Startberechtigt beim Qualifikations-Wettkampf waren die jeweils sieben besten rheinischen Turnerinnen ihrer Altersklasse (AK). Die Rangfolge ergab sich aus den Ergebnissen der drei Pokalwettkämpfe Liedbergpokal, Schwebebahnpokal und Herbstpokal. Zehn unserer Turnerinnen nahmen diese Hürde und absolvierten die finale Qualifikation.

Nur zwei Starterinnen je AK nominiert der Rheinische Turnerbund (RTB) im Geradeturnen für den Deutschland-Cup, in den Disziplinen Spirale und Sprung sogar nur eine Turnerin je AK. Da es im Rheinland in allen AKs eine sehr enge Leistungsspitze gibt, war klar: Wer sich bei der Quali den kleinsten Fehler leistet, ist raus aus den Deutschland-Cup-Startplätzen.

Fast alle unsere Turnerinnen zeigten Topleistungen. Acht Turnerinnen erhielten damit einen Startplatz beim Deutschland-Cup. Die Ergebnisse:

AK 13/14:
Aurélie Wetzel: Platz 2 und Startplatz Deutschland-Cup im Geradeturnen;
Platz 2 und Startplatz Deutschland-Cup in der Spirale

AK 15/16:
Franziska Wilsch: Platz 2 und Startplatz Deutschland-Cup im Geradeturnen; Platz 3 in der Spirale und im Sprung
Paulina Iwan: Platz 4 im Geradeturnen; Platz 1 und Startplatz Deutschland-Cup in der Spirale; Platz 1 im Sprung
Anna Kirsch: Platz 5 im Geradeturnen
Jule Servos: Platz 4 in der Spirale

AK 17/18:
Antonia Schoppe: Platz 2 und Startplatz Deutschland-Cup im Geradeturnen; Platz 1 und Startplatz Deutschland-Cup in der Spirale. Antonia kann beim Deutschland-Cup nicht antreten.
Susanne Timm: Platz 4 und Ersatz Deutschland-Cup im Geradeturnen; Platz 2 und Ersatz Deutschland-Cup in der Spirale. Da Antonia nicht antreten kann, rückt Susanne nach und turnt den Deutschland-Cup.
Anna Schoene: Platz 5 im Geradeturnen; Platz 1 und Startplatz Deutschland-Cup im Sprung

AK 19-24:
Leonie Wilsch: Platz 2 und Startplatz Deutschland-Cup im Geradeturnen; Platz 5 in der Spirale, Platz 7 im Sprung
Antonia Sökefeld: Platz 3 und Ersatz Deutschland-Cup im Geradeturnen; Platz 6 in der Spirale und im Sprung

Der Deutschland-Cup ist der einzige Wettkampf in unserer Leistungsklasse auf nationaler Ebene und findet am 10. und 11. November im mittelfränkischen Ansbach statt.

Anke Köller