Bonner Turnverein 1860 e.V.

Meistertitel und Top-Leistungen bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften 2024

In fast allen Altersklassen holten die Turner des Bonner TV die Meistertitel bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften. Dabei zeigten insbesondere etliche der Jahnkämpfer Leistungen auf nationalem Spitzenniveau.

(mt/vh) Die Rheinisch-Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften fanden im Jahr 2024 in zwei Etappen statt. Am 9. Mai war der Auftakt in Bergisch Gladbach bei herrlichem Sonnenschein. So konnten die Teilnehmer die leichtathletischen Disziplinen unter sehr guten äußeren Bedingungen absolvieren.

Vier Athleten des Bonner TV starteten im Deutschen Sechskampf (Boden, Barren, Reck – Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen). Bei den 12-13 jährigen waren Mark Slomchinskyi und Maksym Kerzhkowskyi als Einzige am Start und machten die Sache unter sich aus. Hatte Maksym nach dem Turnen die Nase vorn, musste er den Sieg am Ende seinem Vereinskameraden Mark überlassen, der die besseren Leistungen im Stadion zeigte und denkbar knapp mit 48,196 zu 48,112 das vereinsinterne Duell für sich entschied. Leider fehlen beiden für die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften knappe 4 Punkte für die Qualifikation. Aber vielleicht schaffen sie es noch, über das Nachrück-Verfahren in das Starterfeld bei den „Deutschen“ zu gelangen.

Für Nestor Biliachenko, den einzigen Starter in der Jahrgangsklasse 14-15 Jahre, war der Landesmeistertitel schon vorher sicher. Nun ging es nur noch darum, die Qualifikationsmarke zu übertreffen. Dies gelang ihm mit 59,239 Punkten deutlich, so dass er sich bis September gezielt auf die Deutschen Meisterschaften in Pirmasens vorbereiten kann.

In der Jahrgangsklasse 16-17 Jahre erreichte Henrik van Gent mit 53,409 Punkten den dritten Platz. Mit dieser Punktzahl hat auch er sich nicht direkt für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert und muss auf das Nachrück-Verfahren hoffen

Für die Jahnkämpfer fand an diesem Tag nur der erste und zweite Teil ihres Wettkampfes statt, im Sechskampf das Turnen an Boden und Barren, in der Leichtathletik der Sprint und das Kugelstoßen, im Neunkampf noch zusätzlich Reck und Weitsprung. Der dritte Teil, Schwimmen und Kunstspringen sowie Tauchen für die Neunkämpfer, fand am 25. Mai in Neuss statt. Leider sind in den gemischten Mehrkämpfen seit mehreren Jahren die Teilnehmerfelder sehr geschrumpft, so dass in diesem anspruchsvollen Vielseitigkeits-Wettkampf nur Turner des Bonner TV am Start waren.

Als Solist und ohne Konkurrenz sammelte Henning im Jahn-Neunkampf der 18-19 jährigen Turner stolze 99,727 Punkte und übertraf damit die geforderte Qualifikation um über 15 Punkte. Vielleicht gelingt es ihm auch in diesem Jahr im September wie vor zwei Jahren, sich den Deutschen Meistertitel in Freiburg zu sichern.

Spannender ging es bei den 16-17 Jährigen zu. Drei BTVer kämpften um den Titel des Landesmeisters. Im Turnen (Boden/Barren) lagen Joschua Bartels, Simon Wüst und Jonas Moritz noch dicht beisammen. Im Sprint und Kugelstoßen konnten sich Joschua und Simon mit 3 Punkten von Jonas absetzen. Erfahrungsgemäß entscheidet in vielen Fällen das Kunstspringen über den Ausgang des Wettkampfes. Hier lagen aber alle drei sehr dicht beisammen, so dass das Schwimmen die Entscheidung bringen musste. Jonas schwamm zwar mit sensationellen 1:08,8 die beste Zeit, konnte aber die vorher verlorenen Punkte nicht aufholen und wurde Dritter. Simon verlor im Schwimmen (1:20,0) entscheidende Punkte gegenüber Joschua (1:09,1), so dass sich Joschua am Ende mit sehr guten 65,302 Punkten doch deutlich absetzen und den Titel sichern konnte.

Zwei Bonner, Florian Weiß und Matthis Hundrup, waren bei den 14-15 Jährigen ebenfalls unter sich. In vier Disziplinen (Barren/Boden/ Sprint und Kunstspringen) hatte Florian die Nase vorn, Matthis entschied das Kugelstoßen und Schwimmen für sich. Er konnte aber Florians Sieg nicht gefährden und wurde Zweiter mit 53,734 zu 56,494 Punkten. Beide schafften aber sicher die Qualifikationsnorm für Freiburg.

Ebenfalls zu einer Vereinsmeisterschaft entwickelte sich der Wettkampf des Jahrgangs 2011/12. Hier siegte Noah Oberbeck mit fast 10 Punkten Vorsprung und ausgezeichneten 57,63 Punkten vor Philipp Ole Brink (48,099), Mattis Niermann (44,441) und Jan Solzbacher (41,413). Die beiden Jüngeren schlugen sich tapfer und erreichten wie alle anderen, die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Meisterschaften.

Im Jahrgang 2013 und jünger ging Jakob Ludwig als einziger Turner an den Start. In seinem erstem Jahnkampf holte er sich mit 43,308 Punkten den Meistertitel geholt hat. Mit dieser Punktzahl hat er auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften beim Deutschen Turnfest in Leipzig im kommenden Jahr geschafft.

Im Jahnkampf haben die Bonner Turner zwar nur unter sich um die Titel und die Platzierungen gekämpft und hatten dabei keine weiteren Konkurrenten. Insofern war es klar, dass alle Titel nach Bonn gingen. Die Leistungen, die dabei aber erzielt wurden, bewegten sich bei etwa der Hälfte der Bonner Athleten auf nationalem Spitzenniveau, bei Noah Oberbeck, Henning Scheib, Joschua Bartels, Simon Wüst und Jonas Moritz.

Links:
Ergebnisse im Deutschen Mehrkampf (PDF)
Ergebnisse im Jahnkampf (PDF)

Schreibe einen Kommentar